warning icon

Hand in Hand - Kinder auf dem Weg in die eigene Verantwortung

Dies ist das Motto unserer Schule, verabschiedet von der Schulkonferenz im Juni 2014.

Es fasst zusammen, was unser Leitbild ist:

Die Grundschule begleitet die Kinder auf dem Weg zwischen Kindergarten und weiterführender Schule, aus Kindergartenkindern werden Schülerinnen und Schüler. Die im Elementarbereich gelegten Grundlagen werden durch neues Wissen und neue Lernweisen erweitert, durch den Erwerb des Lesens und Schreibens erobern sich die Kinder ganz neue Welten.

Was wünschen wir uns für ein Kind, das unsere Schule verlässt? Wir möchten erreichen, dass es den Anforderungen des nächsten Stücks auf seinem Lebensweg gewachsen ist: Es muss eine größere Schule, weitere Wege, mehr Lehrkräfte, mehr Fächer, größere Anforderungen an Selbstständigkeit bei der Arbeitsorganisation, bei den Aufgaben im Unterricht und zu Hause bewältigen, und das alles in Gemeinsamkeit mit anderen Menschen –  Mitschülern und Erwachsenen.

Wir wollen die Kinder auf diesem Weg in die Verantwortung für ihr eigenes Lernen und Leben begleiten. Wir möchten ihnen helfen, dass sie sich selbst helfen können.

Dies ist jedoch niemals für eine Person alleine möglich. Immer müssen mehrere Menschen zusammenwirken – Kinder, Lehrkräfte, Eltern, Erzieher/-innen, Sozialarbeiter/-innen, Sekretärin, Hausmeister, Reinigungskräfte, außerschulische Personen in vielen Kombinationen – Hand in Hand.

So entstand das Motto unserer Schule: Hand in Hand – Kinder auf dem Weg in die eigene Verantwortung.

Diesen Gedanken setzen wir an vielen Stellen des Schullebens um:
o Vertrauen aufbauen (in sich selbst, in die eigene Leistungsfähigkeit, in andere)
o Gegenseitige Achtung (Höflichkeit, Hilfsbereitschaft, Anerkennen von Verschiedenheit)
o Arbeit in Teams (Kinder, Lehrkräfte, Eltern, OGS, Verlässliche Schule, Sozialdienst Schule, Förderkräfte, nicht-pädagogische Kräfte, Förderverein, Familienzentren)
o Kooperative Lernformen (Methodentraining)
o Förderangebote (Deutsch für den Schulstart, Rechenschwäche, DaZ, AGs…)
o Sozialziele (Schul- und Klassenregeln, Wochenziele, Klassendienste, Hausaufgaben, Verantwortung für Materialien)
o Pausendienste (Streitschlichterteams, Containerdienst)
o Mitwirkung (Klassenrat, Schülerrat, Schulpflegschaft, Schulkonferenz, Lehrerkonferenz, Dienstbesprechung mit Betreuern)
o Gemeinschaftlicher Beginn und Abschluss des Schuljahres (Begrüßung der Schulanfänger, Verabschiedung der Viertklässler)
o Paten (Vorlesen für Kindergartenkinder, Eingewöhnung der Schulanfänger)
o Projekte (Lesetage mit Lesefest, Spieletage mit Klassenstaffeln, Aufführungen, Zirkusprojekt)
o Aufsuchen außerschulischer Lernorte („Mitten in Erle“ – Kontakt zum Stadtteil, zu Kindergärten, Sportvereinen, Kirchengemeinden, Benutzung von Bus und Bahn, …)